About Mein Blog, mein Haus, mein Viertel seit 2001.
090607

Deeskalationsstrategie der Polizei

Meine Schwester und ihr Freund saßen gestern nacht beim Ahrensburger Stadtfest und aßen Döner, als sich aus einer Gruppe halbstarker Russen einer löste, auf Tom zuging und ihn mit den Worten "Aller, was hast Du gesagt?" von der Bank fegte. Vier, fünf andere folgten ihm und traten auch weiter auf Tom ein, als der längst am Boden lag und sich schützend die Arme vor den Kopf hielt.

Laut Schwester gab es keinen Anlaß, kein Wort und auch keinen Grund ihr nicht zu glauben, denn sie verachtet diese Brust-raus-Männerposen ebenso wie ich und hätte ihrem Liebsten einen Arschtritt verpaßt, wenn er auf irgendeine Art provoziert hätte. Aber so tat sie, was von vernünftiger Seite in solchen Fällen getan werden muß, rief die Polizei und zog dem Anführer ihre Dönertüte über den Schädel.

Von da an wurde es für unsere Begriffe irgendwie ungewöhnlich: Die Horde hatte sich nämlich keineswegs aus dem Staub gemacht, wie es ehrliche Schläger in meiner Phantasie zu tun pflegen, sondern lungerte weiter in der Gegend rum, als die Polizei mit drei Wagen eintraf. Eine Beamtin fragte Schwester, wer angefangen habe, sie deutete auf eine Herrn im Holzfällerhemd. Wie der Mann heiße, wollte die Polizistin wissen, Schwester sagte, sie wisse das natürlich nicht, ob die Feststellung der Personalien nicht Aufgabe der Polizei sei?

Mehrere Beamte standen neben meiner Schwester, als einer der Typen ankam, ihr auf die Füße rotzte und sie Fotze nannte. Reaktion der Staatsmacht: Wir können keine Anzeige aufnehmen, denn wir haben ja nichts gesehen. Am besten stecken Sie ihren Freund jetzt in ein Taxi, sonst wird er nochmal verhauen, sobald wir weg sind.

(Tom ließ den Bluterguß in seinem Auge und die geprellten Rippen von einem Arzt untersuchen und befolgte ansonsten den Rat der Polizei.)

(Wo war Heike?)
21 Kommentare
Jamie 1
Haben sie die Personalien der Beamten festgestellt? Gleich anzeigen, die faulen Schweine! Das kann doch wohl nicht wahr sein...
Hauswurst 2
Hä? Seit wann nimmt die Polizei Anzeigen nur noch auf, wenn sie selbst dabei gewesen ist und selbst etwas gesehen hat?

"Heike" war hinter dem Zaun. *schwör*
HerrDPunkt 3
tjo keinen bock haben gibts halt auch unter den cops ;-)

meine Begleitung bekam gestern in einem Park neben dem Hafenfest eine Verwarnung für das wegwerfen eines Taschentuchs.
10 Meter daneben stand eine Gruppe jugendlicher und brüllte "SIEG HEIL" im Chor, die kamen allerdings ohne Verwarnung davon.

Absurdistan halt. Vielleicht auch einfach zu warm um in einer Uniform arbeiten zu müssen :-)
Sanníe 4
Hab ich mich auch als erstes gefragt, Hauswurst. Aber sie meinten wohl: Schwesters Aussage gegen die der sechs Typen. Machts natürlich nicht besser und ich schätze, das ist auch nicht das erste Mal so gelaufen, denn die haben ja nicht mal einen Grund gesehen abzuhauen!

Wie Du weißt, HerrD, hätte Deine Begleitung auch von mir eine Verwarnung für das Wegwerfen bekommen :-) Schade, daß mit den Nazis nicht so umgegangen wird wie mit Demonstranten in Heiligendamm. Für Deine eigene Gesundheit hoffe ich, Du hast diesmal den Mund gehalten?

(Ich will diese Scheiß-Mütze jetzt nicht aufsetzen!)
Mann_von_der_Alster 5
Das ist wirklich hart und tut mir auch echt leid.
Aber genau das ist der Grund, warum ich vor 3 Jahren zuletzt auf diesem Stadtfest war. Gibt immer nur Ärger, den keiner haben will und am Ende trifft es jemanden, der es absolut nicht verdient hat.

Das Selbe gilt übrigens auch für Osterfeuer...
Hatte da eine ähnliche Erfahrung mit einem Freund und der Polizei... sie taten ungefähr genau so viel!

In diesem Sinne gute Besserung
HerrDPunkt 6
Nein, habe ich nicht. Unser Grüppchen war erstens größer und zweitens dachte ich der Staat ist ja da, und wird hehren Grundsätzen folgend einschreiten, also kurzform:

HerrD: Ich glaub ich brenne, drehen Sie sich grad mal um und kommen dann ohne lachen zu müssen wieder auf das Taschentuch zu sprechen ?

Staatsmacht, barsch keifend: Kümmern Sie sich um Ihren eigenen Kram und machen hier mal nicht so den lauten junger Mann?

Ende der Verhandlungen. Leider keine Benzinkanister in der nähe, aber alle kamen heile davon ;-)
KiNGU 7
Also selbst wenn sich die 6 Typen allesamt ein Alibi gegeben hätten, so heißt das noch lange nichts. Dem gegenüber stehen ja auch andere Aussagen sowie die Verletzungen... Und selbst ein: "Der hat Blöd geguckt oder angefangen" ändert nichts an der (schweren) Körperverletzung. Die Beamten hätten aufgrund der Verletzungen alleine von Amts wegen Ermitteln müssen. (Körperverletzung) Ich für meinen Teil würde diesen Damen und Herren die Hölle heiß machen und die Sache nicht so einfach auf sich beruhen lassen. Das ist ja quasi ein Freifahrtsschein für die Schläger...

*kopfschüttel*

KiNGU

PS: Deine Spam-Prüfung ist ja mal mehr als KLASSE!
Simon Columbus 8
Ich hoffe doch wirklich, ihr habt wenigstens die Daten der Polizisten festgestellt... aber auch so macht es mich einfach wütend, wenn ich sowas höre. Diese Leute Polizisten und Provokateure sollte man alle zusammen in einen Sack stecken und draufhauen. Was anderes haben sie nicht verdient.
Siggi 9
Die Herren und Damen Polizisten haben bei einer Aufnahme einer Strafanzeige/Strafantrages gar kein Ermessen. Die Entscheidung obliegt einem Richter, mindestens der Staatsanwaltschaft.

Anscheinend ist das Ordnungsamt viel fleißiger, weil das ja Geld einbringt. So ne KV kostet doch nur...
Kommentator 10
Etwas ähnliches ist mir auch mal passiert. Zufällig kam die Polizei vorbei und die Schläger sind weggegangen (ja, gegangen, nicht gerannt). Wir (zu viert) wollten also Anzeige erstatten, darauf der Anführer der Grünen: "Dann müßten wir denen ja hinterher laufen, dazu hab ich keine Lust." Auf die Beschwerde meines Kumpels, dass das doch wohl sein Job sei, meinte der: "Fahren Sie Ihre Aggressionen herunter, wenn Sie die Nacht nicht in der Zelle verbringen wollen. Schließlich waren Sie auch an der Schlägerei beteiligt." Die Polizei dein Freund und Helfer. Zumindest, wenn du dringend mal Unrecht am eigenen Leib erfahren willst.
Daniel 11
Ich habe letztens herausgefunden, dass man acht Polizisten für eine Verkehrskontrolle braucht. Ein bis zwei die kontrollieren und die anderen um sich zu unterhalten und zu rauchen.
Sanníe 12
tz...

"Unterdessen steht die Polizei stark in der Kritik. Die 14 Ensemblemitglieder kritisieren, dass die Beamten "viel zu lasch und zu zögerlich aufgetreten" seien. Ferner hätten sie mehrfach Hinweise darauf missachtet, dass einige Täter immer noch auf der anderen Straßenseite ständen."

click!
bt 13
Ich möchte nicht verhehlen, dass mich dieser Beitrag etwas verärgert. Zum einen, weil er einem nicht ganz unbegründeten Polizei-Bashing mit billiger Polemik Vorschub leistet (s. Kommentare) und weil er ganz eindeutig unrechtmäßiges polizeiliches handeln lediglich verulkt und als gottgegebenes Mißgeschick darstellt.

Sollte die Angaben der Schwester plus Freund stimmen (und das hat die Polizei vor Ort nicht, aber auch gar nicht zu entscheiden, geschweige denn zu bewerten... und das wissen die auch) handelt es sich um eine gemeinschaftlich begangene Körperverletzung (auch wenn nur einer der Täter zugeschlagen hat). Diese ist damit kein Antragsdelikt mehr, sondern wird zum Offizialdelikt. Polizeibeamte die diesen Vorgang nicht aufnehmen, begehen das Delikt einer Strafvereitelung im Amt (das gilt im übrigen auch für ein Antragsdelikt, welchem auf Wunsch des Opfers nicht nachgegangen wird). In diesem geschilderten Fall haben die Beamten bei einem erneuten Versuch einer Anzeige mit Sicherheit erhebliche strafrechtliche sowie disziplinarrechtliche Probleme. Es liegt an ihnen, ihre Schwester bzw. dessen Freund dazu zu bewegen, diese Sache im Sande verlaufen zu lassen und das Verhalten der Beamten dadurch nachträglich zu legitimieren.
Es kann übrigens auch jetzt noch jederzeit Anzeige erstattet werden... auch nur wegen einer Strafvereitelung im Amt. Die hinzugerufenen Beamten lassen sich im übrigen über die Funkbetriebszentrale der Polizei zweifelsfrei ermitteln. Die Täter der gefährl. KV wahrscheinlich nicht mehr. Und zwar nur deswegen, weil die Beamten sie haben laufen lassen.

Damit es nicht gar so dilettantisch wirkt. Ich war 9 Jahre Pol.-Beamter in Berlin-Kreuzberg. Mit so einem Ding hätte mir die Kripo in Berlin die Füsse weggehauen. Ich weiß, es glaubt kaum einer, die ermitteln aber gegen die eigenen Leute gnadenlos (am besten bei der Kripo direkt die Anzeige aufnehmen lassen). Man muss sich als Bürger nur trauen und sich nicht alles gefallen lassen.
Henry 14
Es geht aber noch schlimmer, wenn gleich die komplette Justiz untätig bleibt: click!
januarnacht 15
Schließe mich meinem Vorredner an. Kann ich so kaum Glauben, wie der Vorfall hier geschildert wurde. Will nicht ausschließen, das so etwas passieren kann, aber es ist sehr unwahrscheinlich.
Wenn es wirklich so passiert sein sollte finde ich es schlimm was die Schläger gemacht haben, schlimmer was die Polizei gemacht hat aber am schlimmsten was deine Schwester und ihr Freund gemacht hat- nämlich nix.
Zu einer Straftat gehören immer zwei. Ein Täter und ein Opfer.
henny 16
solange man sich über die kv und die untätige polizei erregt , ist noch hoffnung.
denn selbstjustiz (die immer mal anklingt in den kommentaren- angst macht halt manchmal aggressiv) wäre noch übler.
ich habe noch hoffnung, dass die polizei
die BÜRGER DER POLIS schützt
und nicht nur die POLITIKER wie beim G8.

sven 17
Wollte mich gerade aufregen. Meine Gedanken hat aber schon "bt" auf den Punkt gebracht.
Konrad 18
Solche Dinge passieren also nicht nur in Halberstadt. Erschreckend, was man inzwischen von deinem Freund und Helfer so alles erwarten muss ... oder eben nicht.
egal 19
hatte ich auch mal. folgendes hilft:

einfach nochmal die 110 waehlen, und sagen, dass da ganz offensichtlich falsche politzisten vor ort sind, da sie sich weigern, straftaten zu verfolgen...

was meinst du, wie schnell dann ruhe im karton is.
Michael 20
@bt: Oh wie schön, nachdem ich auf die Fresse bekommen habe UND keine Hilfe von der Polizei kann ich mir dann noch den unfähigen Rechtsstaat zur Hilfe holen.

Chapeau, um auf so ne Logik zu kommen muss man wohl wirklich ein verblendeter Staatsdiener gewesen sein (oder sein). Wilkommen in der Realität, sowas passiert laufend, auf der Straße, jedem und überall.

Typisches Beispiel? Wir (damals noch 18) als größere Gruppe steigen in einen Zug ein und wollen eigentlich nur nach Hause. Sehen aber ein paar Wagen hinter uns wie eine größere Horder Ausländer (ja, es sind meistens Ausländer, das hat nichts mit der gähnend langweiligen Ausländerfeindlichkeit zu tun, sondern mit Tatsachen) einen uns bekannten Jungen verschlagen haben und ihn, wie es so schön heisst, abrippen wollten. Wir rein in den Zug (die auch) und zum Schaffner, sein treffender Kommentar "ich will nix damit zu tun haben", auf die Frage ob er die Polizei holt "ich weiss ja nicht wo die aussteigen". Wir also hinter, selbst dabei auf die Fresse bekommen, und den Jungen "gerettet". Der hat dann die Schläger angezeigt und uns als Zeugen angegeben. O-Ton der Polizei? "Das kommt zu den Akten und bleibt da liegen".

In diesem Land kann mitlerweile jeder machen was er will, und es wäre schön gäbe es auch nur einen Polizisten in diesem Land der so wäre wie Heike.

np: Fischmob Polizei, Osterei
Ben 21
Polemik?
Name
Mail

Homepage


Text (aus http:// werden anklickbare Links)


Tipp bitte die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest in das nachstehende Feld, um zu beweisen, daß Du weder Hund noch Spambot bist.



Trackback-URL:
http://www.elfengleich.de/trackback.php?id=761