About Mein Blog, mein Haus, mein Viertel seit 2001. re:publica 14 - INTO THE WILD

Platzverweis

Nazi-Hohlbratzen in meiner Hood
Eigentlich wollte ich heute einen Platzverweis erteilen, Herrn Westerwelle nämlich, auf die kleine Anfrage von Muriel hin. Stattdessen habe ich selbst einen bekommen – und das kam so:

Der Mann, wie immer am Samstag unterwegs, rief an, fragte ob ich die NPD-Demo auf dem Marktplatz schon bemerkt hätte. Wir witzelten eine Weile über Wasserbomben aus dem Wohnzimmerfenster, dann machte ich mich auf zum samstäglichen Einkauf.

Tatsächlich. Direkt vor unserem kleinen Einkaufzentrum stand ein versprengtes Häuflein Schwarzgekleideter, einer verlas irgendwas Unverständliches über Megaphon, drumherum Passanten und noch mehr Polizisten. Ich schaute mir das Pack von vorne an, machte ein paar Photos ihrer häßlichen Visagen und ging dann zum Eingang des Einkaufzentrums. Gut, dabei sind mir ein paar Beschimpfungen und Verwünschungen rausgerutscht, was man halt sehr laut denkt, wenn Neonazis vor der eigenen Haustür herumstehen.

Eine der Witzfiguren stellte sich mir in den Weg und verlangte rempelnd, ich solle außenrum gehen. Außen war für mich gar nicht zu erkennen, tatsächlich ist es wohl auch schwierig, außenrum zu gehen, wenn man offenbar bereits mittendrin steht, außerdem war ich kaum fünf Meter von der Drehtür entfernt, und so verlangte ich meinen Weg fortzusetzen. Gerade trat er zurück, wie es sich gehört für jemanden, der einem nicht mal die Stiefel lecken dürfte, da packten mich von hinten ein paar starke Polizistenarme, führten mich ein paar Meter weiter und man verlangte meinen Ausweis zu sehen.

Mein Demonstrationsrecht könne ich am anderen Ende der Straße wahrnehmen, wo eine Gegenkundgebung stattfinde, was ich ablehnte. Wegen Störung einer genehmigten Veranstaltung und Provokation wurde mir daraufhin ein Platzverweis bis 16 Uhr erteilt.

Ich dürfte, da ich innerhalb des mir verbotenen Platzes wohnte, auf direktem Wege nach Hause gehen, würde man mich auf dem Markt beim Einkaufen erwischen, käme ich in Gewahrsam.

Ein bißchen viel Staatsgewalt dafür, daß ich eigentlich nur meine staatsbürgerliche Pflicht getan habe und diesen Haßfratzen gesagt habe, daß sie hier unerwünscht sind.
20 Kommentare
Piet 1
Nächstes mal vielleicht doch Wasserbomben? Ich hätte dann auch gerne eine.

Was waren das für Zeiten, als für solche Pappkameraden Tomaten und faule Eier noch die harmlosesten Varianten waren…
ben_ 2
Als wäre Frau Elfengleich nie fort gewesen. Sehr fein.
Andreas 3
Wie bitte? Bitte wie?
So haben also Neonazis Vorrang vor dem normalen Leben? Eigentlich unfassbar, aber in Westergewellten Zeiten ist in Deutschland wohl nahezu alles möglich.
Sanníe 4
Ich bin sehr wohl dafür, daß diese Widerlinge demonstrieren dürfen, aber ich will denen auch direkt sagen dürfen, was ich davon halte. Mir war gar nicht klar, daß es nicht erlaubt ist dazwischenzubrüllen oder wo "Störung" überhaupt anfängt.

Ist aber auch egal, ich würde das wieder machen. Und ich war ja auch noch gar nicht fertig, hatte noch Sätze vorbereitet, in denen Nazis und kleine Pimmel gleichberechtigt vorkamen, wollte dem Weib mit dem Kassengestell noch ein paar Tipps zu einem Styling geben, mit dem sie nicht nur so geschmacksverirrte Typen abkriegen würde, usw.

Man muß den Krieg in die Wohnzimmer tragen. Mich am anderen Straßenende aufzustellen und ein Transparent hochzuhalten, genügt nicht.
Hektor 5
Ihre "staatsbürgerliche Pflicht" wäre es gewesen eine genehmigte Demonstration einer zugelassenen Partei zu tolerieren; ohne Ihre menschenverachtenden Hasstiraden loszuwerden.

Aber diese Intoleranz scheint ja wieder Mode zu werden in Deutschland, wie schon 1920.

Mit Freundlichen Grüßen

Andreas 6
Toleranz ist wichtig und für das Zusammen leben entscheidend. Das gilt jedoch nicht für stumpf dumme Nazis. Bei denen hört die Toleranz auf. Gibt es Nazis mit Toleranz gegenüber anderen Nationalitäten oder Hautfarben?
Sorry Hektor, das ging ziemlich daneben.
Hektor 7
@Andreas

Machen Sie Ihre Toleranz davon abhängig ob der andere Sie toleriert?
Damit legen Sie sich Ihre Moral immer so zurecht, wie es Ihnen grade passt bzw. wessen Nase ihnen gerade zusagt.

Oder sprechen Sie sich auch dafür aus linksautonomen Steinewerfern die Toleranz zu verwehren?

Ich halte es da mehr mit Voltaire:

"Ich werde Ihre Meinung bis an mein Lebensende bekämpfen, aber ich werde mich mit allen Kräften dafür einsetzen, dass Sie sie haben und aussprechen dürfen."
Hauswurst 8
Es lebt wieder. Frau Galadriel, schön Sie wieder lesen zu können, auch wenn Sie noch etwas einrostet klingen mögen - ich will doch hoffen, der frühere Duktus hat während der Ermüdungspause nicht gelitten.

@Hektor

Gegenüber Nazis Null-Toleranz. Allerdings auf ner grünen Wiesen können sie gerne ihr Demonstrationsrecht ausüben.
Toleranz sollte gegen ethische Entwürfe herrschen, aber nicht gegen Meinungen, die Freiheiten beschneiden und Diskriminierungen als Wohltat verkaufen wollen.

NB: Legen Sie sich einen anderen Namen zu. Vielleicht Achilles.
Sanníe 9
Ich schrieb es bereits, Hektor.
Die dürfen demonstrieren - ich darf dazwischenrufen. Wo ist das Problem daran? Und was genau ist an meinen Worten "menschenverachtend"?
lm 10
Nachdem das Wohnzimmer schon seit geraumer Zeit eingerichtet war, freue ich mich über Ihr publizistisches Wiedererwachen. Schön, so in der Osterzeit...
Tini 11
Ich will das wirklich nicht kommentieren. Steht mir nicht zu und bin auch nicht in der Lage.Suche nur Kontakt! (Die gewünschte Persón weiß schon "bescheeeeeid)". Und würde mich später auch gerne zur "Rubrik" musikalisches!!! äußern.
OK?
Gruß Tini
pressefuzzi 12
Hallo,
weil auf dieser Seite kein Kontakt zu finden ist
und wir eine Hinweis zu einer Demo machen möchten,
schreibe ich kurzer Hand hier rein...
Damit unsere Demokratie nicht zu einem Schauspiel der Ohnmacht verkommt!

Nach dem Bankentribunal in Berlin geht es in Hamburg am 15.04. gleich weiter.
Um 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr machen wir eine Demonstration zur HSH NORDBANK Problematik in Hamburg,
Spitalerstraße Ecke Lange Mühren (Nähe Hauptbahnhof) Marsch zum Mönkebergbrunnen und weiter
zum Eingang der HSH NORDBANK - Gerhart-Hauptmann-Platz.
Wir fordern Gerechtigkeit!
Einhaltung von Gesetzen, juristische Konsequenzen und Strafverfolgung  - unabhängig von Ansehen,
Ämtern oder Geldbeutel!

INFO: click!

Sanníe 13
Ausgerechnet in MEINEM Blog eine Demo gegen die - ja, gegen was eigentlich? - die irgendwie Bösen der HSH-Nordbank ankündigen zu wollen, ist natürlich süß.

Gerechtigkeit fordert Ihr, die kommt ja immer gut, aber wo genau ist die jetzt eigentlich in Mitleidenschaft gezogen worden? Und warum ein Tribunal, wenn die Staatsanwaltschaft doch ermittelt?

Manmanman, ich kann zwar Nazis nicht ausstehen, aber undifferenziertes linkes Gequäke fast genausowenig.
Reiner 14
Liebe Sannie,

was passiert, wenn Du Dein Geld komplett verspekuliert hättest und deine Miete nicht mehr zahlen könntest? würde der Staat dir ein großzügiges Darlehn gewähren? Oder würdest Du morgen auf der Strasse kampieren?

Warum bekommt eine Bank (im Gegensatz zu Dir) 3 Mrd. EURO und sitzt immer noch fett in seiner Bude?

Tip 1)
click!
Tip 2)
click!
Tip 3)
click!

Information kann man ja nie genug haben
und mit rechts / links denken hat das wenig zu tun.

Beste Grüße
Reiner
Sanníe 15
Lieber Reiner,

ich glaub, ich hab genug Informationen.
Mein Vater war zur fraglichen Zeit Aufsichtsratsvorsitzender der HSH-Nordbank und ich möchte nicht, daß das ausgerechnet bei mir diskutiert wird. Verständlich?

Paramantus 16
Wasserbomben sind wirklich wirksamer. Wasserbomben und Senf. Oder auch allein dieser Beitrag hier. Die braunen Scheißer sollen ruhig immer und überall wissen, wie unerwünscht sie sind.
L. 17
Grrrrr. Habe gar nicht mitbekommen dass die Schweine unseren Marktplatz missbraucht haben, hätte ansonsten mein Fenster ebenfalls für Wasserbombenabwürfe zur Verfügung gestellt. Wehret den Anfängen. So ein Dreckspack darf nicht vor meiner Haustür - vor keiner Haustür - demonstrieren ohne unsere Verachtung zu spüren.
Stefan Fritze 18
Bitte entfernen Sie den Schmäh-Link auf unser Internetangebot innerhalb der nächsten 24 Stunden, anderenfalls bekommen Sie eine kostenpflichtige Abmahnung von unserem Rechtsanwalt, gleich auch wegen fehlenden Impressums.
Muriel 19
Das ist aber putzig. Was ist denn ein Schmäh-Link? Ich glaube, ich möchte auch gerne einen setzen.
Ben 20
Wie ich das bildlich vor Augen habe ...
Name
Mail

Homepage


Text (aus http:// werden anklickbare Links)


Tipp bitte die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest in das nachstehende Feld, um zu beweisen, daß Du weder Hund noch Spambot bist.



Trackback-URL:
http://www.elfengleich.de/trackback.php?id=779